Initiale Herausforderungen:

Außer der hohen Anzahl von Verkaufsstandorten war eine der besonderen Herausforderungen am Anfang der Zusammenarbeit die Prozesse in den verschiedenen Partnerunternehmen des Konzerns in Einklang zu bringen. Acht Partnerhäuser (in Österreich) und der Mutterkonzern (in Deutschland) mit über 60 Standorten tätigen internationale Geschäfte unter Verwendung unterschidlicher IT-Umgebungen.


Aktuelle Lage:

Es waren vorhandene Unterlagen und Vorgaben zur DSGVO vom Mutterkonzern in Deutschland an die Geschäftsprozesse und datenschutzrechtlichen Vorgaben in Österreich anzupassen. Durch den INSIMA Datenschutzbeauftragten erfolgt die Koordination und Abstimmung der Datenschutzkoordinatoren und IT-Verantwortlichen in den Partnerunternehmen an den Standorten in ganz Österreich. Die Vereinheitlichung der Standards zum Datenschutz und der IT-Sicherheit werden durch einzigartige maßgeschneiderte Trainings und die Aufbereitung von einheitlichen Schulungsunterlagen maßgeblich unterstützt.


Der Umfang der Dienstleistungen: