Weshalb sollten Sie in Informationssicherheitsmanagement investieren?

Bereits Erich Kästner sagte: „An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.“

Abläufe werden komplexer, die Anhängigkeit von Informationstechnologien steigt. Der Verlust oder Missbrauch von Informationen und Know-how oder der Ausfall von Informationstechnik kann gravierende Auswirkungen bis hin zur Existenzgefährdung auf ein Unternehmen haben. Darüber hinaus gibt es Rechtsvorschriften und Normen für gesamte IT-Organisation, die es einzuhalten gilt.

Informationssicherheit gewährleistet nicht nur Transparenz, das Erkennen und Behandeln von Risiken und die Möglichkeit zur schnellen Reaktion bei Sicherheitsvorfällen, sondern auch die Umsetzung und Einhaltungen von gesetzlichen Anforderungen.

Da sich jedes Unternehmen vom anderen unterscheidet, ist ein maßgeschneidertes, prozessorientiertes Informationssicherheitsmanagement sinnvoll, um die unnötige Verschwendung von Ressourcen zu vermeiden, wie es beim Gießkannenprinzip der Fall wäre.

Doch auch, wenn alle Ihre System „sicher“ sind: der „Risikofaktor Mensch“ ist weder ein Blatt Papier, das man wegsperren kann, noch ein Datenträger, den man verschlüsseln kann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sensibilisieren und laufend zu schulen ist ein zentrales Element der Informationssicherheit. Das gesamte Unternehmensteam muss im Fokus der Informationssicherheitsmaßnahmen stehen, denn der Mensch ist ein viel leichter angreifbares Ziel als eine Festplatte.

Jede Unternehmerin und jeder Unternehmer sollte einen umfassenden Überblick sowohl über die IT-Infrastruktur des Betriebes als auch über den Umgang mit Informationen im Unternehmen haben. Denn Unwissenheit schützt nicht vor der Verantwortung und die liegt letztendlich bei der Unternehmensleitung!